Klänge Alt Amerikas – 26. Mai – 10. November 2019

klaenge AltAmerikas

Musikinstrumente in Kunst und Kult

Musik begleitet uns in unserem täglichen Leben. Ob zu Hause auf dem Sofa oder beim Einkaufen – wir sind umgeben von Tönen und Klängen.
Auch im Alten Amerika gehörten Töne und Klänge zum Alltag. Sie waren Bestandteil von Festen und Ritualen. Teilweise wurden ihnen sogar heilungsfördernde Kräfte zugeschrieben. Doch welche Instrumente gab es im Alten Amerika überhaupt? Was verbirgt sich hinter dem Begriff Pfeifgefäß? Und wie funktioniert ein solches Instrument?

Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch die Klangwelten des Alten Amerika. Hören Sie Töne von originalen Musikinstrumenten und finden Sie heraus wie z. B. eine 2000 Jahre alte Trompete aus Keramik klingt. Nachbauten laden darüber hinaus ein, selbst Erfahrungen mit unterschiedlichen Klangkörpern zu sammeln. Das Knauf-Museum zeigt in seiner Kabinettausstellung eine Auswahl an Objekten aus der Sammlung Ulrich Hoffmann, Stuttgart. Sie alle stehen für die Vielfalt der Kulturen des Alten Amerika. Für alle kleinen Besucher ab 8 Jahren gibt es zudem ein Begleitheft zur Ausstellung.

  Flyer zum Download >>

Frauen des Alten Amerika – 18. März bis 4. Nov. 2018

Gebäude

Seit 2010 gibt es im Obergeschoss des Seitenflügels im Knauf-Museum das sogenannte Ausstellungskabinett. Hier werden immer wieder kleine Ausstellungen, passend zur Dauerausstellung „Reliefsammlung der großen Kulturepochen“ dem interessierten Museumsbesucher vorgestellt.
Unter dem Titel „Frauen des Alten Amerika – in Kult und Alltag“ präsentiert das Knauf-Museum in diesem Jahr figürliche Keramiken aus Süd- und Mittelamerika. Die Objekte stammen aus der Sammlung Ulrich Hoffmann in Stuttgart. Aus dieser Sammlung konnte das Knauf-Museum schon das eine oder andere Mal Objekte entleihen.

Weiterlesen: Frauen des Alten Amerika – 18. März bis 4. Nov. 2018

Sehnsucht nach der Ferne in Franken – bis 6. November 2016

Seit 2010 gibt es im Obergeschoss des Seitenflügels im Knauf-Museum die sogenannten Kabinetträume. In diesen Räumlichkeiten präsentiert das Knauf-Museum immer wieder kleine Ausstellungen, die die Dauerausstellung des Knauf-Museums, die Sammlung von Reliefs aus den großen Kulturepochen der Menschheit, „begleiten“, im weitesten Sinne ergänzen sollen.

In diesem Jahr ist das Thema die Sehnsucht nach der Ferne, die Begeisterung für das exotisch Fremde. Wir bzw. der Würzburger  Fotograf Wolf-Dietrich Weissbach ist jedoch nicht in die Ferne gereist, sondern hat das Exotische in unserer unmittelbaren Umgebung, in Franken, aufgespürt, entdeckt, beobachtet.

Von Rastazöpfen wie sie alljährlich beim Afrikafestival in Würzburg geflochten werden, über türkische Trachten auf dem Trachtenmarkt in Greding, Szenen vom Nürnberger Asia-Fest, einem Vorgarten in Kulmbach bis zum chinesisch-mongolischen Zimmer in Mespelbrunn aus dem Anfang des 19. Jh.  oder  schließlich dem hungrigen Löwen von Schloss Dennenlohe ist hier eine Auswahl verschiedenster Motive zu dieser kleinen Ausstellung zusammengestellt. 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.