Griechenland im Exlibris – 25. Mai - 2. November 2014

Gebäude

Seit Ende des 15. Jahrhunderts kennzeichnen EXLIBRIS den Besitzer eines Buches. Die kleinen gedruckten Bilder ließen sich Besitzer wertvoller Bibliotheken anfertigen um ihr Eigentum zu kennzeichnen.

Diese kleinen Kunstdrucke, versehen mit dem Namen des Buchbesitzers sowie einer kleinen Grafik und den lateinischen Worten „EXLIBRIS“ (aus der Bücherei) können auf den Beruf oder auf bestimmte Interessengebiete des Eigentümers hinweisen.

Weiterlesen: Griechenland im Exlibris – 25. Mai - 2. November 2014

Ägypten im Exlibris – 22. April - 9. September 2012

Gebäude

Mit der raschen Ausbreitung gedruckter Bücher vor rund 500 Jahren entstand das Bedürfnis der Besitzer wertvoller Bibliotheken ihr Eigentum zu kennzeichnen. Dazu ließen sie sich kleine grafische Blätter anfertigen, versehen mit ihrem Namen sowie meist den lateinischen Worten „ex libris“ (aus der Bücherei), die sie in die Bücher einklebten. Für diese Art von Grafiken hat sich die Bezeichnung „Exlibris“ durchgesetzt.

Weiterlesen: Ägypten im Exlibris – 22. April - 9. September 2012

Das Erwachen der Sphinx – 28. Juli - 3. November 2013

Teewege

DIE WIEDERENTDECKUNG DER ALTÄGYPTISCHEN GÖTTERWELT
Meisterwerke altägyptischer und ägyptisierender Kunst im Dialog

Die Ägyptenmode des 18. und 19. Jahrhunderts läßt sich im Großen und Ganzen als kreativ-schöpferische Montage aus unterschiedlichen Quellen und Elementen verstehen, als Konglomerat aus der allgemein vorherrschenden Neigung zur Antike und zum Exotischen, geprägt von der (antiquarischen) Kenntnis unterschiedlicher antiker Quellen und deren Adaption an den Zeitgeschmack.

Weiterlesen: Das Erwachen der Sphinx – 28. Juli - 3. November 2013

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.