Karl May´s Traumwelten – 6. November 2011 bis 22. Januar 2012

Gebäude

Karl May, der meistgelesene Schriftsteller deutscher Sprache, begeistert noch heute immer wieder Leser von jung bis alt. Sammler erfreuen sich in großer Zahl am vielfältigen Antiquariatsangebot. In seinen Werken hat sich Karl May eine eigene Welt geschaffen, die er farbenprächtig und detailverliebt schildert. Heldenhafte und schurkische Gestalten, wilde Tiere und exotische Landschaften, spannende und packende Szenen lässt der Schriftsteller in unserer Fantasie lebendig werden.

Doch es blieb nicht ausschließlich bei den Bildern in den Köpfen der Leser. Seit Karl May Mitte der 70er-Jahre des 19. Jahrhunderts erste Texte für Kalender, Unterhaltungs- und Familienzeitschriften zu schreiben begann, inspirierten die imaginären Reiseerlebnisse auch Grafiker und Illustratoren, Mays Fantasien in unterschiedlichsten Techniken zu Papier zu bringen. Zu den ersten Künstlern, die bereits zu Mays Lebzeiten tätig waren, gehören Adolf Closs, Oskar Herrfurth, Ewald Thiel und Konrad Weigand, aber es gab noch viele mehr. Im Jahr 1892 erschienen im Verlag von Friedrich Ernst Fehsenfeld die ersten Bände von Karl May’s Gesammelten Reiseerzählungen; damals zierte lediglich ein Deckelbild den Einband, auf sonstige Grafik wurde gänzlich verzichtet. Eine Ausgabe mit symbolisch überhöhten Darstellungen von der Hand des Jugendstilmalers Sascha Schneider geschah auf ausdrücklichen Wunsch Mays.

Objekte aus der Sonderausstellung

Beispiel 1Beispiel 2Beispiel 3Beispiel 4Beispiel 5Beispiel 7

Die Ausstellung Karl May’s Traumwelten, Illustrationen, Grafik von Winnetou & Co. zeigt Originalzeichnungen zu Karl Mays Werk aus über 100 Jahren aus den Beständen des Karl-May-Verlags Bamberg, zusammen mit Leihgaben aus dem Karl-May-Museum Radebeul und von privaten Leihgebern. Anlässlich des 100. Todestages von Karl May im Jahr 2012 ist eine Abteilung der Ausstellung dem Leben und Wirken Karl Mays gewidmet.

Publikation zur Ausstellung >> Flyer zum Download >> BR-Beitrag

Öffnungszeiten & Preise

Dienstag bis Samstag
10:00 – 17.00 Uhr
An Sonntagen
11.00 Uhr – 17.00 Uhr
Montag geschlossen

#übrigens!

In unserem Video-Diary
erhalten Sie Infos zu aktuellen
Themen und zu besonderen
Objekten im Knauf-Museum
Iphofen.

Social Media

Wir sind auch in der Winterpause für Sie aktiv. Folgen Sie uns auf den Social-Media-Kanälen von Instagram, Twitter oder Facebook.

© 2022 Knauf-Museum Iphofen