Theatrum Hieroglyphicum – 27. März bis 6. November 2011

Gebäude

Theatrum Hieroglyphicum: Die Hauptdarsteller dieses barocken Hieroglyphischen Theaters sind Osiris, Isis und Horus – die klassischen Gottheiten Altägyptens. Im Hieroglyphischen Theater treten sie auf als dunkle, geheimnisvolle Gestalten, und ihre Farbe ist demzufolge meist auch schwarz, zur deutlichen Unterscheidung von den hellen, strahlend weißen Göttergestalten Griechenlands und Roms, also des Pantheons der klassischen Kulturen Europas. Der farbliche Kontrast symbolisiert den typischen Gegensatz zwischen Lichtsphäre und Unterwelt, zwischen Bewußtem und Unbewußtem, zwischen Leben und Tod. Diese in der mythologischen Tradition des Humanismus und der Kunst der Renaissance stehende Wiedergeburt der antiken Götterwelt ist charakteristisch für die Ägyptenrezeption der Barockzeit.

Weiterlesen: Theatrum Hieroglyphicum – 27. März bis 6. November 2011

Karl May´s Traumwelten – 6. November 2011 bis 22. Januar 2012

Gebäude

Karl May, der meistgelesene Schriftsteller deutscher Sprache, begeistert noch heute immer wieder Leser von jung bis alt. Sammler erfreuen sich in großer Zahl am vielfältigen Antiquariatsangebot. In seinen Werken hat sich Karl May eine eigene Welt geschaffen, die er farbenprächtig und detailverliebt schildert. Heldenhafte und schurkische Gestalten, wilde Tiere und exotische Landschaften, spannende und packende Szenen lässt der Schriftsteller in unserer Fantasie lebendig werden.

Weiterlesen: Karl May´s Traumwelten – 6. November 2011 bis 22. Januar 2012

Ein König auf Reisen – 20. September bis 1. November 2009

Gebäude

Im Jahre 1911 unternahm der letzte sächsische König Friedrich August III. eine Reise nach Ägypten und in den Sudan, um einen  Teil des Inneren Afrikas kennen zu lernen und die Baudenkmäler des Nilreiches wieder zu sehen. Zudem war König Friedrich August III. ein leidenschaftlicher Jäger, der sich mit dieser Reise einen lang gehegten Wunsch erfüllen wollte: einmal in den Tropen Afrikas exotische Tiere zu jagen - aber nicht in den damaligen deutschen Kolonien. So nutzte er seine guten Beziehungen nach England, um eine Kultur- und Jagdexpedition in den Anglo-Ägyptischen Sudan vorzubereiten.

Weiterlesen: Ein König auf Reisen – 20. September bis 1. November 2009

Öffnungszeiten & Preise

Dienstag bis Samstag
10:00 – 17.00 Uhr
An Sonntagen
11.00 Uhr – 17.00 Uhr
Montag geschlossen

Kunst geht fremd

Auch in diesem Jahr ist das Knauf-Museum wieder bei der Tauschaktion „Kunst geht fremd… und bekennt Farbe“ vom 22. Jul 2020 – 08. Nov 2020 dabei.

© 2020 Knauf-Museum Iphofen

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.